Technologie - Agentur für historische akkurate Oberflächen - Rekonstruktion

Forschung

Im Rahmen seiner luftfahrthistorischen Studien hat Jürgen Kiroff sein Augenmerk natürlich nicht nur auf die Chemie der verwendeten Farben und Lacke gelegt: Als technikgeschichtlich interessierter Forscher hat er auch zahlreiche andere Themen umfassend untersucht und dokumentiert. Seine einschlägigen Arbeiten sollen an dieser Stelle einer geneigten Leserschaft zugänglich gemacht werden. Alle Dokumente sind urheberrechtlich geschützt, dürfen aber -auch zu kommerziellen Zwecken- kostenfrei genutzt werden. Es wird lediglich um die übliche Nennung der Quelle sowie um die Zusendung eines entsprechenden Belegexemplares gebeten.

 

Anton Ficklscherer

Anton Ficklscherer

Vom tragischen Ende eines Luft-Akrobaten im Schatten Ernst Udets

Anton Ficklscherer wurde im 1. Weltkrieg zum Piloten ausgebildet. Nach dessen Ende war er -wie so viele seiner Altersgenossen- arbeitslos und ohne gefragte Qualifikation. Also versuchte er, sich mit seinem Können als Kunstflieger leidlich durchzuschlagen. Am 5.10.1919 nahm er als Fallschirmspringer -damals eine Novität- an einer Flugvorführung in Augsburg teil, zusammen mit Ernst Udet und Ritter von Greim. Nach geglücktem Sprung lieh sich Ficklscherer Udets Rumpler D1 für eine Flugvorführung aus, bei der er dann aber tödlich verunglückte.

 

 

Gustav Weißkopf

Gustav Weißkopf

Fast vergessener Motorflug-Pionier aus Franken

Der Flugpionier Gustav Albin Weißkopf aus dem mittelfränkischen Leutershausen bei Ansbach ist bis heute eine höchst umstrittene Figur der Luftfahrtgeschichte: Wenn der 1895 in die Vereinigten Staaten von Amerika ausgewanderte Schlosser tatsächlich am 14. August 1901 mit seinem "Flugapparat Nr. 21" den ersten motorisierten Flug geschafft haben sollte, dann gebührt dem deutschen Emigranten jener Ruhm, der bislang den erst 1903 geflogenen Gebrüdern Wright zugesprochen wird. Doch was erzählen die Akten, was beweisen die Dokumente?

 

Luftwaffe Camouflage And Markings 1933-1945 Vol. 1

Luftwaffe Camouflage And Markings 1933-1945 Vol. 1

(Fachbeitrag in einem Buch von Ken Merrick und Jürgen Kiroff)

Zu diesem neuen Standardwerk zum Thema "Tarnanstriche und Markierungen der Deutschen Luftwaffe von 1933-45" steuert Jürgen Kiroff exklusive Faksimile RLM-Farbkarten der LDv.521 Ausgaben 1936 und 1938 bei, ferner eine Farbkarte "Sonstige nicht in der LDv.521 veröffentlichte Farben". Das reich illustrierte Buch wird in Deutschland u.a. bei der Christian Schmidt Fachbuchhandlung erhältlich sein.

Im Handel erhältlich unter: ISBN 1-903223-38-5

 

Luftwaffe Camouflage And Markings 1933-1945 Vol. 1

Luftwaffe Camouflage And Markings 1933-1945 Vol. 2

(Fachbeitrag in einem Buch von Ken Merrick und Jürgen Kiroff)

Band 2 behandelt die Bemalungen und Markierungen der Bomber, Sturzkampfflugzeuge, Schlachtflieger, Transport-, Aufklärungs-, Leicht-, Verbindungs- und Marineflugzeuge, sowie der Hubschrauber der Luftwaffe. Ein ausführlicher Anhang stellt die Tarnmuster der Flugzeugfabriken, die Tarnmuster welche and der Front Verwendung fanden und die Farbzusammensetzung vor. Auch dieser 2. Band enthält gespritzte Farbtafeln, welche auf den Origianlfarben beruhen. Das reich illustrierte Buch wird in Deutschland u.a. bei der Christian Schmidt Fachbuchhandlung erhältlich sein.

Im Handel erhältlich unter: ISBN 1-903223-39-3

REALCOLORSOFWWII

REAL COLORS OF WWII FOR AIRCRAFT

Die echten Farben für Flugzeugmodelle konnten nicht eingeführt werden, ohne ein spezielles Buch zu diesem Thema herauszugeben. Die renommierten Forscher Maciej Góralczyk, Gerald T. Högl, Jürgen Kiroff, Nicholas Millman und Mikhail V. Orlov haben sich zusammengetan, um das aktuellste Nachschlagewerk zu den Flugzeugfarben der Hauptgegner des Zweiten Weltkriegs zu produzieren: Deutschland, USA, Großbritannien und Sowjetunion.Die resultierende Studie ist ein umfassender Leitfaden zu Farben und Tarnungsschemata, der auf 292 Seiten dargestellt und mit 42 Farbprofilen, mehreren Nachdrucken von Dokumenten sowie 390 Schwarzweiß- und Farbfotos illustriert wird, von denen viele sehr selten sind.Enthalten sind die neuesten Informationen zu den Spätkriegsfarben der Luftwaffe, die auf der Grundlage der Originalrezepte der Farbfabrik von Gerald T. Högl und Jürgen Kiroff als Skalenfarben reproduziert wurden. Zum allerersten Mal wird die von Mikhail V. Orlov durchgeführte Forschung zu den Farben der sowjetischen Luftwaffe den nicht russischen Lesern vorgestellt.Die Archivrecherche von Nicholas Millman liefert uns eine genaue Wiedergabe und Beschreibung der Farben, die von der USAAF, der US Navy und der RAF / FAA verwendet werden.
Dieses Buch ist ein absolutes Must-Have für alle, die sich nur für die Farben des zweiten Weltkriegs interessieren.

Erhältlich bei AK-Interaktiv - Link zu Homepage hier